Neufahrner konkurrieren International

 

Alexander Jaworek
Alexander Jaworek

Vom 1.3.-3.3.13 fand ein Mammutschwimmwettkampf in Regensburg statt. 738 Schwimmer aus 66 Vereinen aus 6 Ländern (Russland, Niederlande, Rumänien, Tschechien, Österreich und Deutschland) maßen sich über 3954 Starts.

Um an diesem Wettkampf teilnehmen zu können musste man sehr strengen Pflichtzeiten gerecht werden. In einzelnen Alterklassen traten pro Disziplin bis zu 79 Teilnehmer an, in den vergangen Jahren konnte man sogar Olympiateilnehmer auf diesem Wettkampf bewundern.

Über 100 Meter Schmetterling konnte sich Simon Allebrodt in seiner Lieblingsdisziplin einen 4. Platz sichern, Thomas Freymann schaffte es auf einen 5. Platz und Simon Pfannes Platz 6. Auf die 100m Brust erreichte Konstantin Bergt einen 4. Platz und verpasste nur knapp den 3.Platz, Oliver Reinke und Hanna Pfannes freuten sich über einen 5. Platz, Felix Pfannes schaffte es mit Platz 7 auch noch unter die Besten 10.  Hanna Pfannes zeigte auch ihr Können über 50m Brust und wurde mit einem 6. Platz belohnt. Mit einem 8. Platz über 50m Rücken kam Alexander Jaworeck unter die ersten Zehn und sicherte sich einen Startplatz im Finale. Konstantin Bergt verpasste nur knapp das Finale über 50m Brust.

Unter die ersten Zehn schafften es über 100m Rücken Simon Allebrodt Platz 6 und Florian Kink mit einem 8. Platz sowie Margarita Konorova ebenfalls mit einem 8. Platz. Simon Pfannes sicherte sich noch einen 7. Platz über die 200m Brust.

Nachwuchsschwimmer Leon Kahramann überzeugte mit einer guten Leistung bei seinem ersten großen Auswärtswettkampf, über 50m Freistil mit einer Zeit von 43,80 sec die ihn zu Teilnahme an den Oberbayrischen Meisterschaften qualifizieren. Margarita Konorova schreitet mit ihren Erfolgen stark auf die Qualifikation der Bayrischen Meisterschaften zu. Stolz sind die Trainer auf ihren 11jährigen Nachwuchs Kirill Konorov, Thomas Freymann und Konstantin Bergt die zum ersten Mal auf 50m Freistil die Schallmauer von 40 Sekunden durchbrochen haben.

Äußerst beeindruck und stolz auf ihre Leistungen kommen unsere Schwimmer jedes Jahr von diesem Wettkampf nach Hause. Wenn man im selben Becken schwimmt wie Stars die schon auf den besten Wettkämpfen der Welt zuhause waren dann fühlt man sich auch gleich viel schneller.

Diana Haslinger