Der SV’77 Neufahrn fährt nach Niederbayern

 

Die Schwimmer des SV’77 Neufahrn  förderten an diesem Wochenende nicht nur ihr Medaillenwachstum, sondern arbeiteten auch an der Teambildung. Bereits am Freitag reisten die fleißigen Schwimmer mit nicht zu wenig Betreuern in Zwiesel an und verbrachten schon einen schönen ersten Abend.

Felix Pfannes, Konstantin Bergt, Selina Scholz, Hanna Pfannes
Felix Pfannes, Konstantin Bergt, Selina Scholz, Hanna Pfannes

Am Samstag fanden sie sich dann mit weiteren 14 Vereinen auch aus Österreich, Tschechien und Deutschland in einem kleinen Schwimmbad mit nur vier Wettkampfbahnen ein. Aber wie sich am Ende bei den Staffeln herausstellen sollte war das kleine Schwimmbad für die Stimmung nur von Vorteil, die Neufahrner konnten zwar in ihrem Staffellauf als Schnellste das Wasser verlassen, aber in der Gesamtwertung mussten sie sich den doch überwiegend älteren Schwimmern mit einem 11. Platz geschlagen geben.
In den Einzelleistungen konnten die Neufahrner aber dann doch einige dieser außergewöhnlichen Glasmedaillen mit nach Hause nehmen.
Selina Scholz konnte einen ganzen Medaillensatz über 50m Brust (Gold), 50m Freistil (Silber) und 50m Rücken (Bronze) erschwimmen. Konstantin Bergt sicherte sich Silber über 50m Brust, Felix Pfannes und seine Schwester Hanna Pfannes, die im starken Jahrgang 2003 kämpft,  freuten sich über Bronze auf 50m Brust. Simon Allebrodt holte sich über seine Paradedisziplin 50m Schmetterling Silber. Simon Pfannes überwindet seine Durststrecke und schwimmt neue Bestzeiten. Sprössling Benedikt Reinke konnte im Jahrgang 2005 bei seinem ersten Auswärtswettkampf gleich einen 4. Platz über 50m Freistil nach Hause bringen.
Der große Glasstrassenpokal ging dieses Jahr an Landshut und damit wurde Regensburg abgelöst.
Mit diesem Erfolg endetet das Wochenende noch nicht. Am nächsten Tag wurde die Umgebung erkundet und eine Glasbläserei besucht. Jeder Schwimmer der da noch Puste hatte konnte auch mal sein Können im Glasblasen versuchen.

Diana Haslinger